News » Tiger-Arm

17 Mrz 2016

Tiger-Arm

Die Projektmappe zum Tigersleeve mit Geldfröschen und spontanem Hannya-Sidekick.

Jetzt im Oktober hat ein weiteres Asia-Projekt begonnen, und wir kommen gut voran. Die Haut ist durch berufsbedingte UV-Schäden nicht ganz einfach, aber wir werden den Arm voraussichtlich bis zum Frühjahr fertigstellen können.

Die erste Sitzung

Der zweite Termin mit dem zweiten Frosch

In der dritten Sitzung haben wir neben weiteren Blendungen am Tigersleeve spontan auf dem anderen Unterarm eine Hannya angelegt, die Maus ist als Gegengewicht zum Negativen der Maske dabei. In den Blickachsen und Farbschema stehen beide in Bezug zum Tigerarm mit den Fröschen.

Im Februar haben wir den rechten Unterarm rundherum geschlossen:

Und zur letzten Sitzung am rechten Arm die Verheiltfotos des linken Unterarms – der ja spontan nebenher entstanden ist. Hand und Ellenbogen sind nicht abgeschnitten, damit das mit der Platzierung einfacher erkannt werden kann.

Der Tiger mit Fröschen frisch fertig, Verheiltfotos werden folgen.

Vor Beginn hatte ich wegen der Hautstruktur mit mindestens sechs oder sieben Terminen allein für den Tigerarm gerechnet. Nicht wegen mir, sondern weil nicht absehbar war, wie die Haut reagiert und ich auch nie vorher weiß, wie die Heilung klappt. Es hätten, wenn es schlecht läuft, auch noch ein/zwei mehr werden können.
Wie erwartet war die Haut unwillig – nicht aber der Träger: Wenn wir am Sleeve vorsichtshalber aufhören mussten, haben wir einfach am anderen Arm weitergemacht. Seine Pflege vor und nach den Terminen lief fantastisch, und so haben wir trotz der Schwierigkeiten deutlich mehr Tattoo (einen ganzen Arm und einen Unterarm) in deutlich kürzerer Zeit (insgesamt sieben Sitzungen) schaffen können.
Großprojekte sind kein Wettkampf, sondern ein gemeinsamer Weg.